Diskutieren Sie mit!
 
 

Finanzen

Die derzeitige Finanzsituation unserer Stadt ist mehr als schwierig. Der mangelnde Investitionsspielraum für die Zukunft, lässt nur unzureichenden Spielraum für neue Akzente.
 
Die bestehenden Hebesätze liegen deutlich über dem Landes- und Landkreisdurchschnitt, ein Großteil der Investitionen muss kreditfinanziert werden. Die dauernde Leistungsfähigkeit der Stadt Regen ist deutlich eingeschränkt und weiterhin einer hohen Gefährdung ausgesetzt.

Die Grund und Gewerbesteuer darf nicht noch weiter erhöht werden. Die Folge aus den zu überhöhten Preisen ist, dass sich Firmen und Familien in den Nachbargemeinden ansiedeln, wo die Kosten niedriger sind. Das schwächt zusätzlich die Steuereinnahmen und Schlüsselzuweisungen der Kreisstadt.

Aber auch die Schließung von Einrichtungen ist für mich der falsche Weg um schnell an finanzielle Mittel zu kommen. Diese Sparmaßnahmen führen zum abwürgen von Lebensqualität und kulturellem Angebot in unserer Kreisstadt. In Kombination mit der hohen Grundsteuer würde es zu massiven Problemen kommen.

Eine leistungsfähige Verwaltung und Bauhof, ermöglicht ebenfalls Einsparungen, die nicht zu Lasten der Einwohner gehen. Hier gilt es neue Akzente zu setzen und Optimierungen vorzunehmen!

Ebenso können z.B. Umrüstungen von (defekten) Straßenlampen auf die neuste LED und Solar-Technik bares Geld sparen.

 

Meine klare Aussage:

 

  • Keine Schließung von Einrichtungen, stattdessen deren frühzeitige Optimierung!
  • LED - Technik Umrüstung von Straßenlampen und Einrichtungen
  • leistungsfähige Verwaltung und Bauhof
  • keine weitere Erhöhung der Grund und Gewerbesteuer


 





Nächster Termin:
24.09.2017
Bundestagswahl
Wahl des Landrates / Ldk Regen